Song Contest 2017: Österreich im zweiten Halbfinale

Auslosung der Halbfinal-Startplätze hat in Kiew stattgefunden

Logo Eurovision Song Contest 2017
NTU

Der österreichische Kandidat Nathan Trent tritt beim diesjährigen Eurovision Song Contest (ESC) in der zweiten Hälfte des zweiten Halbfinales am 11. Mai 2017 auf. Das ist eines der Ergebnisse bei der Auslosung heute in Kiew. Die genaue Startreihenfolge steht noch nicht fest. Im ersten Halbfinale am 9. Mai treten 18 Länder gegeneinander an, im zweiten Halbfinale 19. Die zehn besten Lieder kommen schließlich ins Finale am 13. Mai, wo sie zusammen mit den „Big Five“ Deutschland, Spanien, Italien, Frankreich und Großbritannien und dem Gastgeberland Ukraine um den Sieg kämpfen.

Mit welchem Lied Nathan Trent Österreich in Kiew vertritt, ist noch unklar. Dieses soll erst im Februar ausgewählt werden.

43 Länder: Teilnehmerrekord in Kiew

Dieses Jahr nehmen beim ESC in Kiew insgesamt 43 Länder teil. Das ist nach 2008 und 2001 erneut ein Teilnehmerrekord. Für die Auslosung der Halbfinale waren die Länder in sechs Töpfe verteilt. Österreich war mit Portugal, Australien, Tschechien, Malta und San Marino in Topf 5. Dies sollte die „Nachbarschaftswahl“ reduzieren und damit die Spannung in den erhöhen. Die endgültige Startreihenfolge in den Halbfinal-Shows legen die Produzenten zu einem späteren Zeitpunkt fest. Die Schweiz hat die European Broadcasting Union (EBU) bereits im Vorfeld darum gebeten, im zweiten Semifinale singen zu dürfen.

Die Ergebnisse im Detail

  • Erstes Semifinale, 1. Hälfte: Albanien, Aserbeidschan, Australien, Belgien, Finnland, Georgien, Montenegro, Portugal, Schweden
  • Erstes Semifinale, 2. Hälfte: Armenien, Griechenland, Island, Lettland, Moldawien, Polen, Slowenien, Tschechien, Zypern
  • Zweites Semifinale, 1. Hälfte: Dänemark, Irland, Kroatien, Malta, Mazedonien, Niederlande, Österreich, Rumänien, Russland, Serbien, Ungarn
  • Zweites Semifinale, 2. Hälfte: Bulgarien, Estland, Israel, Litauen, Norwegen, San Marino, Schweiz, Weißrussland

Weiters wurde ausgelost, welche fixen Finalteilnehmer bei welchem Semifinale abstimmen dürfen. Im ersten Semifinale stimmen Italien, Spanien und Großbritannien mit, im zweiten Semifinale Frankreich, die Ukraine und Deutschland. Die ARD hat die EBU darum gebeten, im zweiten Semifinale am 11. Mai mitstimmen zu dürfen. Auch diesem Antrag wurde entsprochen.

ESC-Insignien wurden an den Bürgermeister übergeben

Neben der Auslosung für die Halbfinal-Shows fand heute in Kiew die Übergabe der traditionellen ESC-Insignien statt: Eva-Lousie Erlandsson Slorach, Präsidentin des Stockholmer Stadtrats, hat diese Kiews Bürgermeister Vitaliy Klitschko übergeben. Diese bestehen seit 2007 aus einem überdimensionalen Schlüsselring, in den alle vorherigen Austragungsorte eingraviert wurden. Jede neue Ausrichterstadt kann dem Ring ihren goldenen Schlüssel oder ein anderes repräsentatives Symbol als „Schlüsselanhänger“ hinzufügen.