[Video] Conchita Wurst: Mundart und Jodeln zu Weihnachten

Mit ihrem neuen Lied überrascht die bärtige Diva und zeigt, wie vielfältig sie ist

Conchita und Ina Regen
Conchita/YouTube

Click here to read the article in English

Österreichs einzigartige Song-Contest-Gewinnerin Conchita Wurst überrascht ihre Freunde und Fans schon wieder: Sie hat – rechtzeitig zur besinnlichsten Zeit des Jahres – ein neues Lied veröffentlicht. Darin singt sie nicht nur zum ersten Mal in österreichischer Mundart. Die 29-Jährige jodelt auch zum ersten Mal.

Neue Volksmusik statt Disco und Glitter

Gemeinsam mit der oberösterreichischen Sängerin Ina Regen, mit der sie gut befreundet ist, hat Conchita eine Cover-Version von Hubert von Goiserns „Heast as net“ produziert. Das Lied gilt als eine der bekanntesten Nummern der neuen Volksmusik, die traditionelles Liedgut ohne Kitsch erhält und weiterentwickelt.

Und das macht Conchita ausgesprochen gut: Die ungewohnten Klänge meistert sie ohne Probleme. Auch die ruhige Atmosphäre, die das Lied ausmacht, treffen Conchita und Ina Regen perfekt – als wäre das Lied für die beiden Sängerinnen gemacht.

Eine starke Botschaft gegen den Rechtsruck

Als Hubert von Goisern das Lied 1992 erstmals veröffentlichte, wollte er damit ein klares Zeichen gegen den aufkommenden Rechtsruck in der Gesellschaft setzen. Und daran hat sich auch bei Conchita nichts geändert: Goisern besingt „eine Gesellschaft, die inkludierend ist und von Vielfalt geprägt ist“, so Conchita, die genauso wie der Sänger aus dem Salzkammergut stammt.

Das stimmige Video für „Heast as net“ von Conchita und Ina Regen wurde „Am Himmel“ gedreht – einer Wiese in den Wiener Weinbergen, die einen wunderschönen Ausblick über die gesamte Donaumetropole bietet. Regie führte André Karsai.

Auf YouTube kommt der neue Stil von Conchita auf jeden Fall an: In einem Tag hatte das Video fast 30.000 Aufrufe.