„Gott hat dich so gemacht“: Adam Rippon lobt Papst für seine Worte

Der Eiskunstläufer würde den Heiligen Vater gerne treffen

Adam Rippon
Adam Rippon/Instagram

Lob und Anerkennung für die Worte von Papst Franziskus gegenüber einem schwulen Missbrauchsopfer kommt vom US-Eiskunstläufer Adam Rippon. Der Heilige Vater hat Juan Carlos Cruz, der in Chile von einem Priester missbraucht wurde, vor kurzem gesagt: „Juan Carlos, dass du schwul bist, spielt keine Rolle. Gott hat dich so gemacht, und er liebt dich so, und es ist mir ganz egal. Der Papst will dich so. Du musst glücklich sein, mit dem, was du bist“.

Das verriet der Chilene der spanischen Tageszeitung El País. Eine Aussage, die für Cruz sehr wichtig war. Schließlich versuchten Kirchenkreise, die Aussagen des Missbrauchsopfers wegen seiner sexuellen Orientierung herunterzuspielen und ihn deshalb zu diskreditieren.

„Es ist großartig, was der Papst gesagt hat“

Auch für Rippon, der zuletzt als erster schwuler Teilnehmer die US-Tanzshow „Dancing With The Stars“ gewonnen hatte, sind diese Worte etwas Besonderes. „Ich glaube, es ist so großartig, was der Papst gesagt hat“, so der Eiskunstläufer gegenüber der Webseite TMZ Sports: „Es wäre ziemlich cool, ihn zum Beispiel eines Tages zu treffen.“

Schon in der Vergangenheit hat sich Adam Rippon wiederholt zu LGBT-Themen geäußert und für die Community eingesetzt. So arbeitet er derzeit mit der LGBT-Organisation GLAAD an einer Kampagne, um junge Menschen zu motivieren. „Als ich jung war, hätte es einen Riesenunterschied gemacht, wenn ich jemanden gehabt hätte, auf den ich aufschauen hätte können, das hätte mein Leben verändert“, erklärt er sein Engagement.

Adam Rippon ist ein Vorbild für viele LGBT-Jugendliche

Auch hat er sich gemeinsam mit anderen Athleten wie dem Freestyle-Skifahrer Gus Kenworthy geweigert, am offiziellen Schlussempfang der US-Olympiaathleten von Pyoengchang teilzunehmen. Grund dafür war, dass der homophobe US-Vizepräsident Mike Pence der Olympia-Delegation der Vereinigten Staaten vorgestanden ist.

Vor kurzem hat Rippon in einem Interview mit dem People-Magazin auch verraten, dass sein Freund, der finnische Immobilienmakler Jussi-Pekka Kajaala zu ihm in die USA ziehen werde.