[Audio] Krankenhaus nach Blowjob: Das ist danach passiert

Der 19-Jährige erzählt Details vom Date - und, wie es ihm in den letzten Tagen damit gegangen ist

Fredy Alanis
Fredy Alanis /Twitter

Weil er nach einem Blowjob in die Notaufnahme musste, erlangte der 19-jährige Fredy Alanis aus einem Vorort von Chicago im Internet eine gewisse Berühmtheit: Beim Nahkampf mit dem überdurchschnittlichen Gemächt seines Nachbarn hat er sich die Luftröhre eingerissen. Jetzt versucht er sich in Schadensbegrenzung – nachdem seine Eltern vom Ruhm ihres Sprösslings wenig angetan sind.

Nach Oralsex mit einem „Hulk-Schwanz“ war Fredy Alanis drei Tage im Krankenhaus

Die Chancen, sich beim Oralverkehr eine solche Verletzung zuzuziehen sind extrem klein. Unbehandelt kann ein Luftröhrenriss allerdings zum Tod führen. Die Symptome waren im Fall von Fredy Alanis starke Schmerzen in der Brust. Er musste drei Tage im Krankenhaus verbringen und ist jetzt weitere zwei Monate krankgeschrieben.

Und auch, wenn der Sex-Unfall schon am 3. Jänner passierte, postete Fredy Alanis erst letzte Woche eine Erinnerung, die er damals auf Snapchat gepostet hat, auf Twitter. Das Bild zeigt ihn im Krankenhaus, dazu der Text „Ein Schwanz hat mich in die Notaufnahme gebracht“. Das Foto „erinnert mich daran, dass ich einen Hulk-Schwanz geblasen habe und danach in der Notaifnahme gelandet bin. LMFAO – das vergesse ich nie!“, schrieb er dazu. Mit dem Nachbarn, der ihm mit seinem Penis den Krankenhausaufenthalt eingebrockt hat, trifft er sich übrigens noch immer – auch, wenn sie jetzt besser aufpassen.

Falsch zitiert: Er wollte nicht, dass seine Eltern glauben, er wäre eine Schlampe

In einem Podcast hat Fredy Alanis nun weitere Details erzählt und darüber berichtet, wie sich sein Leben durch den Internet-Ruhm verändert hat – und das war nicht immer positiv. „Es hat mein Privatleben wirklich beeinflusst, zum Beispiel mein Familienleben, weil meine Eltern deshalb noch immer sauer sind.“

Denn in dem Artikel, durch den das Missgeschick an die Öffentlichkeit kam, wurde Fredy Alanis zitiert, dass seine Eltern wüssten, dass er schwul ist – „aber sie wissen nicht, dass ich eine Schlampe bin“. Das habe er so nicht gesagt, erklärt der 19-Jährige: „Das waren nicht meine Worte. Was ich gesagt habe war: ‚Ja, sie wissen es, aber ich habe ihnen nichts darüber erzählt, weil ich nicht möchte, dass sie glauben, dass ich eine Schlampe bin.‘ Sie haben meine Worte total umgedreht.“

Seine Schwester wurde zur Zielscheibe von Internet-Trollen

Fredy Alanis musste seiner Mutter auch erklären, warum er Grindr benutzt, wo er sein Date gefunden hat. Er hat ihr erklären können, dass es in seinem Wohnort sonst sehr schwierig wäre, andere Männer zu treffen.

Und auch seine Schwester musste unter dem plötzlichen Ruhm des Bruders leiden – sie bekam Hass-Botschaften von Internet-Trollen. „Zu den Sachen, die mich am meisten aufregen, gehören die Reaktionen, die meine Schwester bekommen hat. Leute schreiben ihr Nachrichten, dass sie mir sagen soll, ich soll mich umbringen“, erklärt Fredy Alanis in dem Podcast.

Der 19-Jährige erzählt weitere Details zum Date, das ihn in die Notaufnahme brachte

Dort erklärte der 19-Jährige auch einige weitere Details zu dem Date, das zu dem Krankenhausaufenthalt führte. Der Penis seines Dates war nicht nur etwa 25 Zentimeter lang, er war auch dick: „Die ersten Sekunden hat es sich irgendwie unbequem angefühlt, aber ich habe mich schnell daran gewöhnt. Ich glaube, man kann sagen, dass es immer irgendwie unbequem sein wird, aber nicht so stark, dass es mich stört.“

Warum er das Foto auch auf Twitter gepostet und so diese Welle ausgelöst hat, erklärt Fredy Alanis so: „Ich habe mir gedacht, es wäre lustig.“ Seine neue Bekanntheit habe ihm aber nicht nur Nachteile gebracht. Er habe auch viel „Unterstützung und Liebe“ bekommen, erklärt Fredy Alanis. „Es gefällt mir, dass es viele Leute lustig gefunden hat, weil es mir darum gegangen ist.“