Erste gleichgeschlechtliche Ehe in Österreich geschlossen

Eines der klagenden Paare hat sich heute in Wien das Ja-Wort gegeben

Sujetbild: Eheschließung
Sujetbild - Adobe Stock

Zum ersten Mal in Österreich ist heute in Wien eine gleichgeschlechtliche Ehe geschlossen worden. Dabei handelt es sich um eines jener Paare, die vor dem Verfassungsgerichtshof (VfGH) das Eheverbot zu Fall gebracht haben. Für die beiden Frauen und die vier weiteren Paare, die geklagt haben, gilt deshalb die gerichtliche Wartefrist bis 1. Jänner 2019 nicht.

Für RKL-Präsident Graupner ist „ein historischer Tag der Freude“

„Heute ist ein historischer Tag der Freude“, so Helmut Graupner, Rechtsanwalt und Präsident des Rechtskomitee Lambda. Er hatte die fünf Familien auch vor dem VfGH vertreten. „Wir gratulieren herzlichst dem heutigen, ersten Hochzeitspaar und wünschen den gleichgeschlechtlichen Paaren und ihren Familien ein glückliches und wunderbares Hochzeitsjahr“, so Graupner.

Die Heirat erfolgte im engsten Familienkreis, Medien wollte das glückliche Paar in diesem Moment nicht dabei haben. Der für Antidiskriminierung zuständige Stadtrat Jürgen Czernohorszky bestätigte die Zeremonie auf einem Wiener Standesamt.

Die beiden Frauen leben bereits seit einigen Jahren in einer Eingetragenen Partnerschaft. Sie haben auch einen gemeinsamen Sohn, der bis jetzt unehelich sein musste: Denn als einziges Land der Welt sind die beiden Frauen bei Familiengründung und Elternschaft zwar völlig gleichgestellt, nur dem Kind bleibt die Ehelichkeit verwehrt – bis heute.

Erst gestern haben ÖVP und FPÖ ihren Widerstand gegen die Ehe-Öffnung aufgegeben

Die Hochzeit fand einen Tag statt, nachdem ÖVP und FPÖ ihren Widerstand gegen die Entscheidung des VfGH aufgegeben hatten. Besonders die FPÖ wollte die Begrenzung der Zivilehe auf heterosexuelle Paare aufrechterhalten. Allerdings musste sie feststellen, dass dies über ein einfaches Gesetz nicht geht – und bei einer Gesetzesänderung im Verfassungsrang mit Zweidrittelmehrheit SPÖ und NEOS nicht mitspielen würden.

Österreich ist damit das 16. Land Europas und das 26. weltweit, das die Ehe für gleichgeschlechtliche Paare öffnet. Durch das Erkenntnis des Verfassungsgerichtshofs ist Österreich überdies das erste Land Europas, und das vierte weltweit, das das Recht gleichgeschlechtlicher Paare auf Schließung einer Zivilehe als fundamentales Menschenrecht anerkennt und die Ehegleichheit unter den Schutz der Verfassung stellt.