Sam Dylan: Ist sein Kinderwunsch nur eine große PR-Show?

Will er nur seine eigene Show? Schwere Vorwürfe von der möglichen Kindesmutter

Sam Dylan
TVNOW/Stefan Gregorowius

Er hätte mit seinem Partner Rafi Rachek gerne „eine kleine Cinderella, ein kleines Mädchen“ – mit diesem Geständnis überraschte Sam Dylan in der ersten Runde von „Ich bin ein Star – die große Dschungelshow“ seine beiden Mitkandidat:innen Christina Dimitriou und Oliver Sanne. Die beiden würden gerne Väter werden: „Da hätte ich als Lebensaufgabe schon Lust drauf“, so der 29-Jährige.

Im Tiny House erzählte er von seiner Sehnsucht nach einem eigenen Kind

Er würde sogar noch einmal mit einer Frau schlafen, nur um ein Kind zu zeugen, so Dylan im Tiny House. Doch nun hat sich eine dieser potenziellen Kandidatinnen zu Wort gemeldet – und ihre Geschichte hört sich anders an als die des Dschungel-Kandidaten.

Denn da eine Adoption für schwule Paare in Deutschland recht aufwändig sein kann, haben sich Dylan und sein Partner Rafi Rachek überlegt, das Kind von einer Freundin austragen zu lassen. Medienberichten zufolge hatten sie dafür auch schon die passende Frau gefunden. So soll „Sommerhaus“-Star Kate Merlan letztes Jahr während der Sendung „Kampf der Realitystars“ Sam Dylan angeboten haben, das Kind auszutragen. 

„Sam hätte ein Kind gemacht, um eine eigene Fernsehsendung zu bekommen“

Doch mittlerweile soll sich ihre Einstellung zu diesem Thema radikal geändert haben – und das liegt an den möglichen Vätern und ihrem Verhalten. Denn: „Sam war derjenige, der sogar ein Kind gemacht hätte, einfach nur, um eine eigene Fernsehsendung zu bekommen. Und das sagt eigentlich alles über ihn aus“ sagt die 33-Jährige heute.

„Als wir dann auch noch eine Anfrage für ein eigenes Doku-Format über unser Patchwork-Baby bekommen haben, ist das Ganze leider etwas aus dem Ruder gelaufen“, erinnert sich Merlan gegenüber dem Klatschportal Promiflash. In den Wochen danach gab es zwischen Dylan und Merlan massive Meinungsverschiedenheiten – bis für die 33-Jährige feststand: „Es wird kein Kind und erst recht keine Doku-Soap dazu geben.“ Heute ist sich die Beauty-Queen sicher: „Die Geschichte zwischen uns wäre nie gut gegangen, es passt einfach nicht.“

Will Sam Dylan überhaupt der biologische Vater sein?

Besonders Sam Dylan soll ganz konkrete Vorstellungen gehabt haben, welche Eigenschaften der Vater des Kindes mitbringen sollte: Er sollte ehrlich, loyal, zuverlässig und verantwortungsbewusst sein – während Merlan schon einen eigenen Kandidaten für die biologische Vaterschaft im Blick hatte.

Dass Dylan selbst seine Gene in den Ring wirft, wie er im Tiny House sagte – davon war bei den Gesprächen offenbar nicht die Rede. Und so bleibt bei Dylans Erzählungen über seinen Kinderwunsch ein lascher Nachgeschmack – den der 29-Jährige wohl auch nicht so bald aus der Welt räumen kann.