USA: „Jungfräulicher Bachelor“ outet sich als schwul

Colton Underwood, gläubiger Christ, suchte 2019 nach der Traumfrau - es endete in einem Desaster

Colton Underwood
Screenshot: ABC

In den USA hat sich der ehemalige TV-„Bachelor“ Colton Underwood in einem sehr emotionalen TV-Interview als schwul geoutet. „Ich bin lange vor mir davongerannt“, sagte der 29-Jährige in dem Gespräch, das Mittwoch in der ABC-Frühstückssendung „Good Morning America“ ausgestrahlt wurde.

„Ich habe mich selbst lange gehasst. Anfang des Jahres habe ich mich damit abgefunden und es verarbeitet, und der nächste Schritt dabei war, es alle Leute wissen zu lassen“, so der evangelikale Christ Underwood, der 2019 als „jungfräulicher Bachelor“ an der 23. Staffel der TV-Show teilgenommen hatte. In seiner letztes Jahr erschienenen Biografie schreibt er ausführlich über seinen Glauben und darüber, dass er in der Schule gestalkt wurde, weil seine Schulkollegen glaubten, er wäre schwul.

„Offensichtlich war dieses Jahr ziemlich heftig für Viele, und viele Menschen hat es wahrscheinlich dazu gebracht, sich selbst in den Spiegel zu schauen, um herauszufinden, wer sie sind, und herauszufinden, wovor sie davongelaufen sind oder was sie in ihrem Leben aufgeschoben sind“, so Underwood. Es hätte eine Zeit gegeben, in der er „lieber gestorben wäre, als zu sagen ‚Ich bin schwul‘, und das hat mich irgendwie wachgerüttelt“, so der 29-Jährige in dem TV-interview.

Er habe den Lockdown für eine Zeit tiefer Reflexion genutzt: „Es gab diesen Moment in Los Angeles, da bin ich aufgewacht und ich habe nicht gedacht, dass ich aufwache. Ich wollte nicht aufwachen, und das tat ich“, erinnert er sich. Letztendlich habe ihn aber seine Selbstakzeptanz dazu gebracht, der „glücklichste und gesundeste zu sein, der ich in meinem gesamten Leben gewesen bin“.

Über seine Teilnahme an der heterosexuellen Kuppelshow sagte er dem Journalisten Robin Roberts in dem Interview: „Tut es mir leid, der ‚Bachelor‘ gewesen zu sein? Tut es mir leid, es so gemacht zu haben, wie ich es gemacht habe? Das tue ich. Ich glaube, dass ich es besser machen hätte können“, sagt er: „Ich wünsche mir nur, dass ich nicht andere Leute in das Chaos, herauszufinden, wer ich wirklich bin, hineingezogen hätte.“

Als Bachelor gab Underwood seine letzte Rose Cassie Randolph, mit der er auch eine Beziehung hatte. Allerdings verlobte er sich letztendlich nicht mit ihr – Randolph beschuldigte ihren Ex-Freund, sie zu stalken und erwirkte kurzzeitig sogar eine einstweilige Verfügung gegen Underwood. „Ich wünschte, ich wäre mutig genug gewesen, das zuerst mit mir klären, bevor ich jemand anderen verletze“, sagt er heute über diese Zeit.

Bevor Colton Underwood 2019 zum Bachelor wurde, war er ein Jahr zuvor einer der Kandidaten der 14. Staffel der „Bachelorette“. Im selben Jahr war er auch Teilnehmer der fünften Staffel von „Bachelor in Paradise“. Zuvor versuchte er drei Jahre lang, Profi-Footballer zu werden.