Donnerstag, 20. Juni 2024
HomeNewsGesundheitBei Sexparty angesteckt: Wieder ein Fall von Affenpocken in Berlin

Bei Sexparty angesteckt: Wieder ein Fall von Affenpocken in Berlin

Sorge in der Community: In Berlin ist zum ersten Mal seit Jänner ein Fall von Affenpocken registriert worden. Ob es der einzige bleiben wird, wird sich noch zeigen.

Meistgelesen

Neu auf GGG.at

Wie die Berliner Zeitung berichtet, ist in Berlin zum ersten Mal seit Jänner ein Fall von Affenpocken (Mpox) registriert worden. Der Betroffene hat sich eigenen Angaben zufolge auf einer Sexparty infiziert.

Der Betroffene sagt, er habe sich bei einer Sexparty angesteckt

Diagnostiziert wurde die Infektion mit Mpox in einer schwulen Schwerpunktpraxis in Berlin-Schöneberg. „Ob nun weitere Fälle auftreten, bleibt abzuwarten“, zitiert die Berliner Zeitung  den Leiter der Praxis, in der auch im Mai letzten Jahres der erste Fall von Affenpocken deutschlandweit diagnostiziert wurde.

Ob weitere Fälle auftreten, bleibt abzuwarten

Seitdem wurden in Deutschland rund 3.700 Mpox-Fälle registriert, fast ausschließlich unter Männern, die Sex mit Männern haben. In Österreich wurden bis jetzt 328 Fälle gemeldet, der letzte und einzige in diesem Jahr am 7. April 2023. Während der Welle breitete sich das Virus, das bisher in Zentral- und Westafrika verbreitet war, mehr als 87.000 Mal in 111 Ländern aus.

- Werbung -

Dass das Mpox-Virus mehr als ein halbes Jahr lang in Berlin nicht aufgetreten war, dürfte an der erfolgreichen Impfkampagne liegen. War der Impfstoff zu Beginn der Mpox-Welle noch Mangelware, liegt er nun in ausreichender Menge bei Impfzentren und Schwerpunktärzt:innen vor.

Die Impfung schützt zuverlässig vor Affenpocken

Das Robert Koch-Institut (RKI) empfiehlt zum Schutz vor Affenpocken zwei Dosen eines der drei zugelassenen Impfstoffe in einem Abstand von mindestens 28 Tagen. Dabei sorgt die erste Impfdosis bereits für einen guten Schutz, dessen Dauer mit der zweiten Dosis verlängert wird. Für alle, die in der Vergangenheit gegen Pocken geimpft wurden, reicht eine Dosis. 

Zu den Symptomen von Mpox zählen plötzlich einsetzendes Fieber, starke Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, Halsschmerzen, Husten und häufig auch Lymphknotenschwellungen. Etwas später kommt ein pockentypischer Ausschlag dazu. Normalerweise beginnt er im Gesicht, bei den im letzten Jahr aufgetretenen Formen beginnt er auch oft vereinzelt im Genitalbereich.