Montag, 17. Juni 2024
HomeMedienStreamingWarum "Gemeindebau"-Alex im Forsthaus Rampensau Kondome braucht

Warum „Gemeindebau“-Alex im Forsthaus Rampensau Kondome braucht

Wenn am 12. Oktober "Party-Wiener" Alex und trans Frau Tamara als Paar ins "Forsthaus Rampensau" einziehen, wird es wohl heiß hergehen. Alex möchte auf alle Situationen vorbereitet sein...

Meistgelesen

Neu auf GGG.at

Zehn Paare kämpfen in der zweiten Staffel von „Forsthaus Rampensau“ um 20.000 Euro Preisgeld. Mit dabei sind auch zwei altbekannte queere Charaktere aus dem ATV-Universum: Die 53 Jahre alte trans Frau Tamara und ihr 13 Jahre jüngerer Ex-Freund Alex, beide bestens bekannt aus der ATV-Serie „Mein Gemeindebau“.

„Man weiß ja nie“ – aber mit wem?

Nun hat Alex gegenüber ATV angekündigt, dass er in der Berghütte in den Kärntner Bergen auf jede Situation vorbereitet sein will. „Also ich nehme auf jeden Fall Kondome mit, weil man weiß ja nie: vielleicht hat man Spaß, vielleicht hat man nicht Spaß“, meint der 40 Jahre alte „Mein Gemeindebau“-Star.

Wen er dabei im Hinterkopf hat, verrät Alex nicht. Und so spekulieren Fans: Kommt es im „Forsthaus Rampensau“ etwa zu einem Liebes-Comeback mit Tamara? Oder wird er versuchen, den durchaus aufgeschlossenen „Bauer sucht Frau“-Kult-Kandidaten Marius („Ich bin egosexuell“) zu bezirzen? Dass das Forsthaus für körperliche Annäherungen geeignet ist, hat ja die erste Staffel gezeigt…

- Werbung -

Zahlreiche sexy Typen im Forsthaus Rampensau

Zu den anderen teilnehmenden Paaren gehören unter anderem Mörtel-Ex Cathy Lugner und Tennis-Bad-Boy Daniel Köllerer, TikToker Erik alias „Satans Bratan“ und sein Kumpel Mio, das „Teenager werden Mütter“-Paar Petra und Miguel, Reality-TV-Stars Vanessa Mariposa und Sanja Alena, „Mörtel-Kolibri“ Bahati und ihr Mann Marzio, „Tinderreisen“-Star Costina mit Erotik-Model Miss Jackson oder das „Bauer sucht Frau“-Paar Michi und Simone.

Ausgestrahlt wird die erste Sendung der zweiten Staffel von „Forsthaus Rampensau“ am 12. Oktober um 20.15 Uhr auf ATV und im Streaming-Service Joyn. Gedreht wurde von 1. bis 21. Juni auf der rund 300 Jahre alten „Dieschgerbrentl“-Hütte im Kärntner Lavanttal.