Dutzende Burschen missbraucht: Skandal erschüttert englischen Fußball

Ein Ex-Profi bricht sein Schweigen und immer mehr weitere Opfer melden sich

Fußball
Symbolbild - Fotolia

Ein Missbrauchsskandal erschüttert derzeit den englischen Fußball. Mehrere ehemalige Fußballprofis beschuldigten einen vorbestraften Jugendtrainer, sie missbraucht zu haben. Daraufhin meldeten sich auch zahlreiche andere Fußballer, die als Kinder und Jugendliche ebenfalls in ihren Fußballvereinen missbraucht wurden, und jetzt ihr Schweigen brechen

Profi-Fußballer wurde von seinem Jugendtrainer missbraucht

Den Stein ins Rollen gebracht hatte der ehemalige Profi-Fußballer Andy Woodward. Er hatte letzte Woche seinem ehemaligen Jugendtrainer Barry Bennell öffentlich vorgeworfen, ihn missbraucht zu haben. Der Missbrauch begann, als Woodward elf Jahre alt war. Einmal täuschte er während eines Spiels eine Verletzung vor, weil er eine Panikattacke bekam. „In ungefähr zehn Situationen“ hatte er Selbstmordgedanken, so der heute 43-Jährige gegenüber dem „Guardian“.

Seit damals verfolgen ihn Depressionen und Angstzustände. „Mein Leben war ruiniert, bis ich 43 geworden ist“, sagt Woodward, nachdem er an die Öffentlichkeit gegangen ist. „Aber wie viele andere sind da noch? Ich rede von hunderten Kindern, die Barry Bennell für verschiedene Mannschaften handverlesen hat und die jetzt, als Erwachsene, noch immer mit dieser schrecklichen Angst leben könnten.“

Auch weitere Ex-Spieler brachen ihr Schweigen

Kurz darauf meldeten sich auch die ehemaligen Profis David White und Steve Walters zu Wort. Auch sie erhoben ähnliche Vorwürfe gegen Bennell. Der heute 62-Jährige hatte als Jugendtrainer bei Manchester City, Stoke City, Crewe Alexandra und mehreren weiteren Mannschaften im Nordwesten Englands gearbeitet.

Dass er sich während seiner Trainertätigkeit an den jungen Spielern vergangen hatte, ist bekannt. So wurde er bereits dreimal wegen einschlägigen Verbrechen verurteilt. Weil er im Jahr 1994 einen Burschen bei einer Fußball-Tour in Florida vergewaltigt hatte, wurde er zu vier Jahren Haft verurteilt.

Jugendtrainer wurde drei Mal wegen Missbrauchs verurteilt

Wegen 23 Übergriffen auf sechs Burschen im Alter von neun bis 15 Jahren wurde er im Jahr 1998 zu weiteren neun Jahren Haft verurteilen. Seine dritte Haftstrafe trat Barry Bennell schließlich im Jahr 2015 an, weil er 1980 einen Burschen während eines Trainingscamps missbraucht hatte.

Wayne Rooney, der Kapitän der englischen Nationalmannschaft, hat am Freitag Woodward für seinen Mut, an die Öffentlichkeit zu gehen, gelobt. „Es ist schrecklich, dass einige meiner Kollegen auf diese Weise gelitten haben, als sie den Sport spielten, den ich und sie lieben“, erklärte er.

Wayne Rooney ruft weitere Opfer auf, sich zu melden

Er rief alle Betroffenen auf, eine speziell eingerichtete Hotline des englischen Fußballverbandes FA für Missbrauchsopfer im Fußball anzurufen. Und die machen von diesem Angebot Gebrauch. Nach Informationen des „Guardian“ hat die Hotline, die „ein sicherer Hafen für alle vertraulichen Informationen“ sein soll, bereits mehr als hundert Anrufe erhalten.

Damit scheint sicher: Es scheint noch weitere Missbrauchsfälle rund um Barry Bennell zu geben. Jason Dunford, ehemaliger Spieler bei Crewe Alexandra, berichtete der BBC, dass der Jugendtrainer versucht habe, ihn während eines Ferienlagers im Bett anzufassen. „Ich glaube, es gab eine Verschwörung und einen Pädophilenring“, so Dunford.

Auch andere Trainer vergingen sich an ihren Schützlingen

Und Bennell scheint nicht der einzige Jugendtrainer im englichen Fußball zu sein, der sich an Jugendlichen vergangen hatte. Auch der ehemalige Nationalspieler Paul Stewart, früher bei Tottenham Hotspur, warf einem Jugendtrainer wiederholte sexuelle Übergriffe vor. Der Mann habe damals gedroht, seine Familie zu töten, wenn er nicht schweige. Den Namen des Trainers nannte er nicht.

Der Liste der betroffenen Vereine wird fast jeden Tag länger: Aktuellen Informationen des „Guardian“ zufolge gab es auch in den Erstliga-Vereinen Leeds United und Blackpool sexuelle Übergriffe an Minderjährigen. Auch ein ehemaliger Spieler von Newcastle United, der anonym bleiben möchte, berichtete dem „Guardian“, dass er in dem Club sexuell missbraucht worden sei.  George Ormond, der mutmaßliche Täter, arbeitete 24 Jahre in der Nachwuchsförderung des Vereins und wurde mittlerweile wegen mehrerer Übergriffe auf die Burschen zu sechs Jahren Haft verurteilt. In Cheshire im Nordwesten Englands wandten sich nach Informationen des Fernsehsenders Sky News elf Menschen an die Polizei, die Hinweise auf Missbrauchsfälle im Fußball hatten.

Der Vorsitzende des englischen Fußballverbandes FA, Greg Vlarke, hatte die Missbrauchsfälle als „abscheuliche Verbrechen“ verurteilt und volle Unterstützung bei ihrer Aufklärung zugesagt. FA-Geschäftsführer Gordon Taylor zufolge haben sich mittlerweile mehr als 20 Spieler gemeldet. „Ich erwarte, dass es noch mehr gibt. Ich glaube nicht, dass es nur den Nordwesten und den Nordosten betrifft. Wir müssen damit rechnen, dass dieses im ganzen Land passiert sein kann, auf die gleiche Weise, wie es auch in anderen Berufen mit Kindern gewesen ist – in der Kirche, in Schulen“, so Taylor.