Schuss-Attentat auf lesbische Teenager in Texas

In Texas wurden zwei junge Lesben Opfer eines Gewaltverbrechens.

Ein Pärchen fand die 19-jährige Mollie Judith Olgin und ihre ein Jahr jüngere Freundin Mary Christine Chapa am Samstag früh mit Schusswunden in einem Park außerhalb von Portland im knietiefen Gras.

Den beiden Mädchen wurde in den Kopf geschossen. Die Polizei geht davon aus, dass das Verbrechen Freitag Abend begangen wurde, etwa neun Stunden, bevor die beiden Mädchen gefunden wurden.

Olgin erlag ihren Verletzungen. Chapa musste im Krankenhaus notoperiert werden. Ihre Verletzungen sind ernst, aber sie ist in stabiler Verfassung. Sie konnte von der Polizei noch nicht befragt werden.

Die Polizei glaubt nicht, dass die Schüsse auf die Mädchen ein „zufälliges Ereignis“ waren. Sie ermittelt unter anderem in Richtung Hassverbrechen.

Freunde sagen, dass Olgin und Chapa seit fünf Monaten ein Paar waren.

In dem Park, in dem die beiden Mädchen gefunden wurden, findet morgen eine Mahnwache statt. Bereits jetzt ist die Stelle, an der sie gefunden wurden, mit Bändern, Blumen und Karten übersät.

Links zum Thema