‚Homosexualität ist wie Heroin spritzen‘

Stacey Campfield, republikanischer Senator in Tennessee, hat in einem Interview Homosexualität mit dem Spritzen von Heroin verglichen. Letzte Woche hat er einen Gesetzesvorschlag eingebracht, der es Schulen untersagen soll, über Homosexualität zu sprechen – und jede „homosexuelle Aktivität“ der Schüler den Eltern melden.

In einem Interview fragte das Klatschportal TMZ den Politiker, warum er nicht möchte, dass Kinder wissen sollen, wie sie sich vor einer HIV-Infektion schützen können. „Wissen sie“, sagte er daraufhin, „sie könnten das Gleiche über Kinder sagen, die sich Heroin spritzen. Sollen wir ihnen zeigen, wie sie sich am Besten einen Schuss setzen? Nein, sollen wir nicht. Warum sollen wir kleine Kinder hypersexualisieren? Warum können wir kleine Kinder nicht eine Weile kleine Kinder lassen?“, so Campfield.

Weiters behauptet der Senator: „In der homosexuelle Community ist die Aids-Rate 50 Mal höher als in der heterosexuellen Community.“ Auch in Afrika sei schwuler Sex an den hohen HIV-Raten schuld, ist Campfield überzeugt.