Türken in Deutschland für Gleichstellung von Homo-Paaren

In Deutschland tobt gerade eine Debatte um die Gleichstellung schwuler und lesbischer Paare. Während sich die regierende CDU klar gegen eine steuerliche Gleichstellung von homosexuellen Paaren ausgesprochen hat, unterstützt die Türkische Gemeinde in Deutschland die volle Gleichstellung – der besondere Schutz der Ehe müsse aber gewahrt bleiben.

Türken sind „solidarisch mit homosexuellen Paaren“

Unerwartete Schützenhilfe bekommen schwule und lesbische Paare: In der „Bild“-Zeitung sagte der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde in Deutschland, Kenan Kolat: „Wir sind für volle Gleichstellung von Schwulen und Lesben“. Seine Organisation, die etwa drei Millionen türkischstämmige Menschen in Deutschland vertritt, sei „solidarisch mit homosexuellen Paaren. Man muss aber auch sehen, wie der besondere Schutz von Ehe und Familie im Grundgesetz gewahrt werden kann.“

Nicht ganz so progressiv ist hingegen die regierende CDU. Vor einigen Tagen hatte sich Finanzminister Wolfgang Schäuble noch dafür ausgesprochen, Steuervorteile für Verheiratete auch auf gleichgeschlechtliche Paare auszudehnen. „Wenn die CDU Volkspartei bleiben will, dann muss sie veränderte Realitäten zur Kenntnis nehmen“, so der 70-Jährige im „Tagesspiegel“.

Christdemokraten verweisen auf Parteitagsbeschluss

Daraufhin wurde er von der eigenen Partei und der bayerischen Schwester CSU angegriffen – bis gestern schließlich auch Kanzlerin Angela Merkel ein Machtwort sprach. Für die Christdemokraten gelte weiter der Parteitagsbeschluss vom letzten Dezember vergangenen Jahres, der einem Ehegattensplitting für schwule und lesbische Paare eine Absage erteilt, bestätigte Generalsekretär Hermann Gröhe am Montag nach einer Präsidiumssitzung seiner Partei in Berlin. Diese Grundlage der weiteren Diskussion habe auch CDU-Chefin und Kanzlerin Angela Merkel betont.

In Deutschland gab es 2011 etwa 67 000 gleichgeschlechtliche Lebensgemeinschaften, davon 27 000 Frauen- und 40 000 Männerpaare. 40 Prozent der gleichgeschlechtlichen Paare lebten in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft. Ihre Quote hat sich seit 2006 ungefähr verdoppelt.