Homophober Anschlag auf Wiener Antidiskriminierungs-Stelle

Die Wiener Antidiskrimierungsstelle für gleichgeschlechtliche und transgender Lebensweisen (WASt) ist gestern Vormittag das Opfer einer homophoben Attacke geworden.

So wurden auf dem Türschild der WASt vor dem Büro in der Auerspergstraße 15 alle Hinweise auf die LGBT-Ausrichtung der Antidiskriminierungsstelle überklebt. Der Regenbogen-Winkel, das Logo der WASt, sowie der Schriftzug „für gleichgeschlechtliche und transgender Lebensweisen“ waren nicht mehr zu lesen.

„Das ist eindeutig homophob, denn alle anderen Schilder wurden nicht beklebt“, so die WASt in einer Stellungnahme auf Facebook. Wer die unbekannten Täter sein könnten, steht nicht fest. Allerdings könnte es sich um die kleine Gruppe der österreichischen Monarchisten handeln – immerhin wurden zum Verkleben des Schildes Aufkleber mit dem Wappen des Hauses Habsburg benutzt.

Mittlerweile konnten die Aufkleber wieder entfernt werden – nun ist wieder deutlich zu lesen, dass sich in dem Gebäude die „Wiener Antidiskrimierungsstelle für gleichgeschlechtliche und transgender Lebensweisen“ befindet.