Pornostar Mario Romo soll seinen Sugardaddy erstochen haben

Er wollte als Alleinerbe das große Geld für sich und seine schwangere Freundin holen

Mario Romo/David Enrique Meza
Sean Cody

Der 25-jährige David Meza, Freunden des homosexuellen Erwachsenenfilms als Mario Romo bekannt, wurde nun in den USA festgenommen. Er soll gemeinsam mit seiner Freundin seinen Sugardaddy umgebracht haben.

Wie aus den Dokumenten des FBI hervorgeht, sollen Mesa und seine damals schwangere Freundin, die 20-jährige Taylor Marie Langston, gemeinsam geplant haben, den 52-jährigen Jake Merendino umzubringen und sich sein Vermögen unter den Nagel zu reissen.

Teuflischer Plan bei gemeinsamer Reise nach Mexiko

Der Vorfall begann am 29. April: Die beiden Männer waren auf dem Weg nach Mexiko. In einer Apartment-Anlage zwischen Rosarito und Ensenada besaß Merendino eine Wohnung mit Meerblick im Wert von 300.000 Dollar.

Weil diese noch nicht fertig war, fuhren die beiden Männer zurück in die USA. Sie checkten ins Hercor Hotel in Chula Vista ein. Dort überredete Meza seine vermögende Reisebegleitung, ihm in einem handgeschriebenen Testament seinen gesamten Besitz zu vererben.

Das war sein Todesurteil: Als sie am 1. Mai in einem Hotel in der Nähe der mexikanischen Wohnung eincheckten, verschwand er spurlos – genauso wie David Meza, der mit einem Motorrad unterwegs war, das ihm Merendino zu Weihnachten 2014 geschenkt hatte.

Handgeschriebenes Testament als Motiv

Wie die Ermittler herausfanden, wurde Merendino mit mehr als 20 Messerstichen in Brust und Bauch erstochen. Seine Leiche entsorgte Meza in einer Schlucht, nahe der Autobahn in der Nähe der mexikanischen Wohnung.

Danach fuhr Meza wieder zurück nach Texas, um mit dem Testament, das auf den Notizblock eines Hotels geschrieben wurde, bei Merendinos Anwalt den Anspruch auf das Vermögen seines Mandanten zu erheben.

Bei einer Hausdurchsuchung des FBI im Juni bestritt David Meza, etwas mit dem Tod seines Gönners zu tun zu haben. Er und Langston hätten zwar vorgehabt, Merendino auszurauben, gab er zu – doch er habe im letzten Moment kalte Füße bekommen: Demnach wollte ihn der 52-Jährige dort treffen, wo seine Leiche gefunden wurde.

Pornostar droht lebenslange Haft

Diese Geschichte glaubte ihm das FBI nicht: Nun steht er wegen mehrerer Verbrechen vor Gericht, unter anderem wegen häuslicher Gewalt mit Todesfolge und Verschwörung zur Behinderung der Justiz. David Meza wartet hinter Gittern auf seinen Prozess. Im Falle einer Verurteilung drohtihm lebenslange Haft.

Mezas Freundin Taylor Marie Langston, die sein Kind mittlerweile geboren hat, muss sich wegen Behinderung der Justiz, Falschaussage gegenüber einem Bundesbeamten und Verschwörung zur Behinderung der Justiz verantworten. Sie entging der Untersuchungshaft gegen Zahlung einer Kaution von 50.000 Dollar mit einer Fußfessel, ihr drohen 20 Jahre Haft.

Nicht der erste Darsteller mit verbrecherischen Ambitionen

David Meza, dessen Pseudonym Mario Romo ist, drehte seit 2010 Pornofilme für verschiedene Produktionsfirmen, unter anderem für Sean Cody, NextDoorStudios, Helix und Raging Stallion.

Er ist schon der zweite Darsteller für Sean Cody, der wegen Mordes vor Gericht landet: Im Jahr 2012 würde Jason Andrews, bekannt als „Addison“ verurteilt, weil er ebenfalls mit seiner Freundin einen Mord geplant hat. Im Oktober 2015 wurde Sean-Cody-Darsteller Jarec Wentworth, bürgerlich Teofil Brank, zu sechs Jahren Haft verurteilt, weil er einen seiner Escort-Kunden erpressen wollte.