Berlin: Lesbenpaar im Wedding beschimpft und angegriffen

Die beiden Frauen wurden bei dem Angriff nicht verletzt

Polizei Berlin
Symbolbild

In Berlin ist ein lesbisches Paar gestern Abend beleidigt, bespuckt und angegriffen worden. Die beiden Frauen waren gegen 21.45 Uhr in der Oudenarder Straße in Wedding unterwegs. Laut Angaben der Polizei gaben sie sich „als gleichgeschlechtliches Paar zu erkennen“.

An der Ecke Groninger Straße wurden die beiden Frauen unvermittelt von einem 31 Jahre alten Mann beleidigt und bespuckt. Nach Angaben von Zeugen soll er einer der beiden Frauen an die Außenseite des Oberschenkels gefasst haben. Als die Frau versucht hat, sich dagegen zu wehren, drückte er ihr seine Hand ins Gesicht und stieß sie weg.

Angreifer konnte wenige Meter von der Polizeistation aufgegriffen werden

Die beiden Frauen, die bei dem Vorfall unverletzt geblieben sind, erstatteten bei der nahegelegenen Polizeistation in den Osram-Höfen Anzeige. Polizisten konnten den leicht betrunkenen Tatverdächtigen nur wenige Meter entfernt festnehmen. Sie stellten seine Identität fest und sprachen einen Platzverweis aus, danach kam er wieder auf freien Fuß.

Die weiteren Ermittlungen hat, wie bei allen homo- und transphoben Übergriffen, der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes Berlin übernommen.