„Transparent“ geht weiter – ohne „Maura“ Jeffrey Tambor

Nach Belästigungsvorürfen trennt sich Amazon Studios von seinem Hauptdarsteller

Transparent
Amazon

Jetzt ist es offiziell: Amazon Studios beendet die Zusammenarbeit mit Transparent-Hauptdarsteller Jeffrey Tambor, setzt die Serie aber fort. Gegen Tambor waren im Herbst Vorwürfe wegen sexueller Belästigung laut geworden, die der Schauspieler aber bis heute bestreitet. Dem entsprechend spart er jetzt nicht mit Kritik an Amazon und Serien-Schöpferin Jill Soloway.

Zwei transgender Team-Mitglieder erhoben Vorwürfe gegen Tambor

Der erste Vorwurf wegen sexueller Belästigung kam von seiner transsexuellen Ex-Assistentin Van Barnes. Ihr zufolge soll Tambor gesagt haben: „Ich sollte mit ihr schlafen, wenn ich in eine für Hollywood angemessene Gehaltsklasse kommen möchte“.

Der Schauspielerin Trace Lysette, die in der Serie die Shea spielt, soll  Tambor gegenüber mehrfach sexuelle Kommentare gemacht haben, die sie zunächst noch nicht so ernst genommen habe.  Beim Dreh einer Szene, in der beide nur mit Schlafanzügen bekleidet waren, sei er ihr aber unangemessen nahe gekommen.

Tambor sei „mit seinen nackten Füßen auf meinen gestanden, sodass ich mich nicht bewegen konnte, hat seinen Körper gegen mich gelehnt und hat begonnen, sich schnell und unauffällig gegen meinen Körper zu reiben. Ich habe seinen Penis durch seinen dünnen Pyjama an meiner Hüfte gespürt und habe ihn von mir gestoßen“, erinnerte sich die Schauspielerin.

Hauptdarsteller Jeffrey Tambor streitet die Vorwürfe ab

Jeffrey Tambor hat diese Vorwürfe stets abgestritten. Allerdings hat er im November angekündigt, dass er nicht wisse, wie er angesichts der politisierten Atmosphäre noch ans Set zurückkehren solle. Diese Aussage wurde als freiwilliger Rückzug interpretiert. Doch der Schauspieler stellte wenig später klar, dass er nicht freiwillig gehen würde.

Damit lag der Ball wieder bei Amazon Studios. Dort sollte eine interne Untersuchung die Vorwürfe klären. Diese ist nun beendet – und als Folge wird die Zusammenarbeit mit Jeffrey Tambor, der mit seiner Rolle zwei Emmys gewonnen hat, eingestellt. Wie die Produktionsfirma bekanntgegeben hat, werde es eine weitere Staffel von Transparent geben – aber ohne den bisherigen Hauptdarsteller.

Serienschöpferin Jill Soloway bekundet ihre Solidarität mit den Frauen

„Ich habe großen Respekt und Bewunderung für Van Barnes und Trace Lysette, deren Mut, über ihre Erfahrungen bei Transparent zu sprechen ein Beispiel für das ist, was unsere Kultur im Moment braucht“, so Serienschöpferin Jill Soloway in einer Stellungnahme.

Sie fügte hinzu, dass sie „untröstlich angesichts des Schmerzes und Misstrauens“ sei, den deren Erfahrungen in der Transgender-Gemeinschaft hinterlassen hätten. Man werde nun weitere Maßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass am Set die Sicherheit und Würde jedes Einzelnen respektiert und gewahrt bleibe.

Tambor kritisiert Amazon und Soloway und ist „tief enttäuscht“

Jeffrey Tambor, der die Vorwürfe nach wie vor abstreitet, ist „tief enttäuscht von Amazons Umgang mit diesen falschen Anschuldigungen gegen mich“. Noch enttäuschter sei er von „Jill Soloways unfairer Charakterisierung meiner Person als jemand, der irgendjemandem meiner Mitstreiter jemals Schaden zufügen würde“.

„In unserer vier Jahre andauernden Zusammenarbeit an dieser unglaublichen Serie wurden diese Vorwürfe niemals öffentlich gemacht oder mit mir oder jemandem bei Amazon diskutiert. Daher kann ich nur vermuten, dass die Untersuchung gegen mich fehlerhaft und voreingenommen angesichts der derzeit vergifteten und politisierten Atmosphäre war“, so Tambor weiter.

Er bedauere es zutiefst, falls seine Handlungen falsch ausgelegt worden seien und werde sich „weiterhin vehement verteidigen“: „Ich bedaure zudem zutiefst, dass diese bahnbrechende Serie, die so viele Leben verändert hat, nun in Gefahr ist. Das bricht mir am stärksten das Herz.“