Sexuelle Belästigung? Jeffrey Tambor verlässt „Transparent“ nach Vorwürfen

Der Schauspieler weist alle Vorwürfe zurück und kritisiert seinerseits die Atmosphäre am Set

Transparent
Amazon

US-Schauspieler Jeffrey Tambor wird nicht mehr die Rolle der Maura Pfefferman in der Amazon-Serie Transparent spielen. Das berichtet das Branchen-Medium Deadline. Er reagiert damit auf Beschuldigungen von sexueller Belästigung in zwei Fällen. Tambor bestreitet alle Vorwürfe und kritisiert stattdessen die „politisierte Atmosphäre“ der öffentlichen Diskussion.

„Der Job ist nicht mehr der, für den ich mich vor vier Jahren verpflichtet habe“

„Maura Pfefferman in Transparent zu spielen war eines der größten Privilegien und eine der größten kreativen Erfahrungen meines Lebens“, so der 73-Jährige in einer Stellungnahme. „Was sich in den letzten Wochen herauskristallisiert hat, wie auch immer, ist nicht mehr länger der Job, für den ich mich vor vier Jahren verpflichtet habe.“

„ich habe bereits klargestellt, dass ich es zutiefst bedauere, falls eine meiner Taten jemals von jemandem als aggressiv falsch interpretiert wurde, aber die Vorstellung, dass ich jemanden vorsätzlich belästigen würde, ist schlicht und einfach unwahr. Im Hinblick auf die politisierte Atmosphäre, die unser Set heimgesucht zu haben scheint, sehe ich nicht, wie ich zu Transparent zurückkehren könnte“, erklärte Tambor weiter.

Anzügliche Bemerkungen zu einer Assistentin, Belästigung einer Kollegin am Set

Der erste Vorwurf wegen sexueller Belästigung kam von seiner transsexuellen Ex-Assistentin Van Barnes. Ihr zufolge soll Tambor gesagt haben: „Ich sollte mit ihr schlafen, wenn ich in eine für Hollywood angemessene Gehaltsklasse kommen möchte“.

Letzten Donnerstag hat dann auch die Schauspielerin Trace Lysette, die in der Serie die Shea spielt, Vorwürfe gegen Jeffrey Tambor erhoben. So habe der Schauspieler ihr gegenüber mehrfach sexuelle Kommentare abgegeben, die sie zunächst noch nicht so ernst genommen habe.  Beim Dreh einer Szene, in der beide nur mit Schlafanzügen bekleidet waren, sei er ihr aber unangemessen nahe gekommen.

Tambor sei „mit seinen nackten Füßen auf meinen gestanden, sodass ich mich nicht bewegen konnte, hat seinen Körper gegen mich gelehnt und hat begonnen, sich schnell und unauffällig gegen meinen Körper zu reiben. Ich habe seinen Penis durch seinen dünnen Pyjama an meiner Hüfte gespürt und habe ihn von mir gestoßen“, erinnerte sich die Schauspielerin.

Unterstützung aus der Trans-Community für die mutmaßlichen Belästigungs-Opfer von Tambor

Lysette bekam breite Unterstützung aus der Transgender-Community, unter anderem von Model Isis King, der aus der Netflix-Serie Sense8 bekannte Schauspielerin Jamie Clayton und Laverne Cox, die bei der Amazon-Serie Orange is the New Black die Sophia Burset spielt. Auch die LGBT-Organisation GLAAD hat Stellung genommen und gefordert, die Serie ohne Tambor fortzusetzen.

Für seine Rolle der Maura Pfefferman in Transparent hat Jeffrey Tambor einen Golden Globe und einen Emmy gewonnen. Die vierte Staffel der Serie um eine dysfunktionale Familie mit einem Vater, der sich nach der Pension als Transfrau outet, ist am 22. September auf Amazon Prime gestartet.

Eine fünfte Staffel ist eigentlich schon in Planung. Wie es mit der Serie nach dem Ausstieg von Tambor weitergeht, ist allerdings unklar. Eine der Autorinnen, Our Lady J, hat bereits auf Instagram gefordert: „Wir können nicht zulassen, dass Trans-Inhalte von einem einzigen Cis-Mann heruntergemacht werden“. Amazon und Transparent-Produzentin Jill Soloway haben sich zum Rückzug Tambors bislang nicht geäußert.