Sex mit minderjährigem Callboy: 15 Jahre Haft für konservativen US-Politiker

Sex-Chats, Marihuana-Geruch im Zimmer und das Ende einer politischen Karriere

Ralph Shortey
news9.com

Ralph Shortey war ein aufstrebender Stern der Republikaner im US-Bundesstaat Oklahoma. Er war regionaler Kampagnenleiter für den Wahlkampf von Donald Trump, und als Senator im Parlament des Bundesstaates stimmte der Verteidiger von „Familienwerten“ immer gegen LGBT-Rechte. Doch dann wurde er mit einem 17-jährigen Callboy in einem Motel erwischt. Nun muss er für 15 Jahre hinter Gitter.

Mit der 15-jährigen Haftstrafe ist es nicht getan: Danach ist er noch zehn Jahre auf Bewährung und muss eine Geldstrafe in der Höhe von bis zu 250.000 Dollar zahlen. Die Staatsanwaltschaft hat 25 Jahre Haft gefordert, die Höchststrafe hätte lebenslange Haft betragen.

Der Senator lud einen 17-Jährigen ein, mit ihm in einem Motel Sex für Geld zu haben

Shortey war angeklagt worden, weil er einen damals 17-jährigen Schulabbrecher in ein Motel eingeladen und für Sex mit ihm bezahlt hatte. Auf der Festplatte des Politikers fand die Polizei auch mindestens ein Foto des Minderjährigen, den er als „Baby Boy“ bezeichnet hatte.

Zwar liegt das Schutzalter für Sex in Oklahoma bei 16 Jahren – für Prostitution greift aber Bundesrecht, und dafür werden Unter-18-Jährige als Kinder angesehen. Shortey musste sich deshalb wegen „Child Sex Trafficking“, also Kinderprostitution und Menschenhandels, verantworten.

„Nenn‘ mich Daddy“: Politiker entschuldigt sich für „sündiges Doppelleben“

In Online-Nachrichten, die von der Polizei sichergestellt wurden, schrieb der 35-jährige Politiker: „Ich werde dich f***n wie einen guten kleinen Buben, wenn du mich weiter Daddy nennst“ und freute sich schon darauf, mit dem Minderjährigen Sex ohne Kondom zu haben und in die „Boy-Pussy“ des 17-Jährigen zu ejakulieren.

Vor Gericht hat er sich bereits im November schuldig bekannt und sich jetzt für sein „sündiges Doppelleben“ entschuldigt. Seine Frau, mit der er vier Kinder hat, ließ sich nach dem Bekanntwerden der Vorwürfe scheiden. Der Senat von Oklahoma hat den Abgeordneten sofort nach dem Bekanntwerden der Vorwürfe wegen unpassenden Verhaltens suspendiert.

„Je jünger, desto besser“ war das Motto des Konservativen

Über die Kleinanzeigen-Webseite Craigslist hat der 36-Jährige übrigens weitere Burschen für Sex gesucht – und als Motto „je jünger, desto besser“ angegeben. Da er sich schuldig bekannt hat, ließ die Staatsanwaltschaft weitere Anklagepunkte fallen. Darunter war auch der Verdacht auf Kinderpornografie: Medienberichten zufolge hat das FBI auf Shorteys Rechner „mehrere rechtlich relevante Fotos“ gefunden – unter anderem „das Bild eines Mannes, der sexuell orientiertes Verhalten mit einem präpubertären Mädchen hat“.

Die Hinweise, die zur Verhaftung des Senators geführt hatten, hat die Polizei übrigens von dem Vater des Teenagers bekommen, der wiederum von der Freundin des Teenagers alarmiert wurde.  Den Beamten zufolge drang aus dem Zimmer starker Marihuana-Geruch. In einem Rucksack fand die Polizei Gleitmittel und eine angebrochene Packung Kondome.