US-Pornostar Kyle Dean stirbt mit 21 Jahren

Keine näheren Informationen über die Todesursache - in der Vergangenheit hatte er Probleme mit Drogen

Kyle Dean
Corbin Fisher

Der US-amerikanische Pornostar Kyle Dean, mit bügerlichem Namen Brandon Christian, ist tot. Er starb im Alter von nur 21 Jahren am 28. September. Die Ursache seines Todes ist nicht bekannt. Er zählte zu den beliebtesten Models der Studios GayHoopla und Corbin Fisher.

Im Februar 2017 saß Kyle Dean ein Monat im Gefängnis

Doch abseits des Pornosets lief für Kyle Dean nicht alles glatt: So wurde er in den letzten drei Jahren wiederholt wegen Drogenvergehen und Diebstahls verhaftet. Polizeiberichten zufolge konsumierte er vor allem Marihuana, das in Florida illegal ist, und den rezeptpflichtigen Angslöser Xanax. Dieser ist dafür bekannt, dass er zusammen mit anderen Substanzen Wechselwirkungen auslösen kann, die auch zum Tod führen können.

Im Februar 2017 verbüßte er eine einmonatige Haftstrafe. Danach beendete er seine Pornokarriere und löschte die dem entsprechenden Profile in Sozialen Netzwerken.

Auffällig waren seine Spendenaufrufe: Fast täglich fragte er seine Fans auf einem mittlerweile gelöschten Twitter-Account um finanzielle Unterstützungen – von der Uber-Fahrt bis hin zu einer langen Wunschliste auf Amazon. Dafür bot er als Gegenleistung auch sexuelle Dienste oder Privat-Videos an.

Schwul oder „Gay for Pay“: Kyle Dean sorgte für Diskussionen

In seinen Szenen trat Kyle Dean stets als Top auf, die Porno-Community diskutierte teils leidenschaftlich darüber, ob er eigentlich heterosexuell sei und nur für Geld in schwulen Pornoproduktionen mitspiele. So drehte er unter anderem auch Filme für das heterosexuelle Label „Hot Guys Fuck“.

Dem Nachruf des Beerdigungsinstituts zufolge spielte Kyle Dean gerne American Football: So spielte er in der Mannschaft seiner High School. Seine zweite Leidenschaft dürfte Bodybuilding gewesen sein, im Alter von 17 Jahren belegte er bei einem Wettbewerb den vierten Platz. Er wurde am Samstag beigesetzt.