[Video] Kevin Spacey: Anklage und ein bizarrer Auftritt

Beunruhigende Neuigkeiten um den Oscar-Preisträger

Kevin Spacey
Richardc39/Wikimedia - CC BY-SA 3.0

Der US-amerikanische Schauspieler Kevin Spacey muss sich wegen sexueller Belästigung vor Gericht verantworten. Das teilte die Staatsanwalt im US-Bundesstaat Massachusetts am Montag mit. Demnach soll Spacey am 7. Jänner dem Haftrichter im Bezirk Nantucket vorgeführt werden. Dort soll er im Juli 2016 einen damals 18-Jährigen versucht haben zu verführen. Die Anklage lautet auf unsittlichen Angriff und Körperverletzung. Der „House of Cards“-Star selbst weist die Vorwürfe in einem skurrilen Video zurück.

Hat Spacey einen Burschen abgefüllt, um ihn abzuschleppen?

Wie die ehemalige Fernsehmoderatorin Heather Unruh im November sagte, soll Kevin Spacey ihrem Sohn damals in einem Restaurant zunächst einige Drinks spendiert haben, obwohl er eigentlich keinen Alkohol trinken durfte. Dann sei er „einen Schritt weitergegangen und hat ihn sexuell belästigt“, so die Mutter gegenüber dem Fernsehsender NBC.

Anschließend soll Spacey versucht haben, den jungen Mann dazu zu überreden, bei einer privaten After-Party gemeinsam weiter zu trinken. Nur durch die Hilfe eines anderen Gastes konnte der Sohn von Heather Unruh dieser Situation entkommen. „Es gibt Beweise“, so die ehemalige Fernsehmoderatorin weiter, „aber weil das eine laufende Polizeiermittlung ist, darf ich nicht über diese Beweise sprechen. Aber es gibt Beweise und es gibt Zeugen.“

In einem skurrilen Video setzt sich Kevin Spacey nun zur Wehr

Nun setzt sich Kevin Spacey selbst zur Wehr. In einem skurrilen dreiminütigen Video mit dem Titel „Let me be Frank“. Das kann einerseits „Lass mich Frank (Underwood) sein“ heißen und eine Anspielung auf seine Rolle bei „House of Cards“ sein, die er wegen der Vorwürfe verloren hatte, die andere Bedeutung dieses Satzes ist „Lass mich ehrlich sein“.Doch so ganz glaubhaft wirkt der Oscar-Gewinner nicht, mit Kaffeetasse und Weihnachtsmann-Schürze.

„Ich weiß, viele von Euch brennen darauf von mir zu hören, dass alles wahr ist, was so geredet wird – dass ich bekommen hab, was ich verdiene.“ Das wäre sicher „das einfachste“, sagt er mit nachdenklichem Blick. „Aber ohne Beweise würdet ihr doch niemals so was glauben! Ihr würdet kein Urteile fällen ohne die Fakten zu kennen. Ihr seid doch klug!“

„Trotz der ganzen Schlagzeilen, trotz der Absetzung ohne jedes Gerichtsverfahrens – ja trotz meines eigenen Todes: Ich fühle mich überraschend gut“, so Spacey. Irgendwann würden alle die Wahrheit erfahren, sagt er – und es ist nicht klar, ob er als Kevin Spacey zu den Menschen redet oder als Frank Underwood, der so eine Rückkehr in die Serie ankündigt.

Seit dem Aufkommen der ersten Vorwürfe wird Kevin Spacey gemieden

Die ersten Vorwürfe wegen sexueller Belästigung wurden im Herbst 2017 gegen Spacey erhoben. Der Schauspieler Anthony Rapp, bekannt aus „Star Trek: Discovery“, hatte behauptet, in den 1980er-Jahren als 14-Jähriger von dem Schauspieler in dessen Wohnung belästigt worden zu sein.

Daraufhin meldeten sich auch zahlreiche weitere Opfer. Allein während seiner Zeit als künstlerischer Leiter des Old Vic Theatre in London soll Kevin Spacey Berichten zufolge mindestens 20 Männer belästigt haben. Auch in England gibt es deshalb Ermittlungen gegen den 59-Jährigen. In Los Angeles hat die Staatsanwaltschaft die Ermittlungen in einem anderen Fall wegen Verjährung eingestellt.

Der VoD-Dienst Netflix beendete daraufhin augenblicklich die Zusammenarbeit mit Kevin Spacey. Schließlich tauchten auch hier massive Vorwürfe gegen den Schauspieler auf: Wie der Nachrichtensender CNN berichtet, sollen acht überwiegend junge Männer von Spacey bedrängt worden sein.