[Video] Madonna veröffentlicht Stonewall-Hymne und wird für ihre LGBT-Unterstützung geehrt

Die 60-Jährige feiert das 50-jährige Jubiläum der Stonewall Riots in New York

Madonna
David Shankbone/Wikimedia - CC BY-SA 3.0

Einen besonderen Preis hat Pop-Queen Madonna dieses Wochenende bekommen: Sie wurde für ihr Engagement gegenüber sexuellen Minderheiten ausgezeichnet – und präsentierte ihre neue Single, eine musikalische Hommage an die Stonewall Riots vor 50 Jahren.

„Ihre Musik und ihre Kunst waren über die Jahre lebensrettende Ventile für LGBTQ“

Die LGBT-Bürgerrechtsorganisation GLAAD (Gay and Lesbian Alliance Against Defamation) hat die 60-jährige Queen of Pop am Samstag mit dem „Advocate for Change Award“ ausgezeichnet. Der Preis geht an Menschen, die durch ihr Lebenswerk die LGBTQ-Community unterstützen.

„Madonna war und ist die größte Verbündete der LGBTQ-Community und wird es auch immer sein“, erklärte GLAAD-Chefin Sarah Kate Ellis: „Von der HIV-Krise bis hin zu internationalen LGBTQ-Fragen hat sie sich stets ohne Angst für eine Welt eingesetzt, in der LGBTQ akzeptiert werden. Ihre Musik und ihre Kunst waren über die Jahre lebensrettende Ventile für LGBTQ und ihre bejahenden Worte und Taten haben unzählige Herzen und Meinungen geändert.“

In ihrer Dankesrede verriet Madonna, dass ihre schwulen Fans schon sehr früh an sie geglaubt hatten

In ihrer Dankesrede sagte Madonna, sie habe sich als Heranwachsende immer als Außenseiterin gefühlt, die nicht in die Gesellschaft hineinpasste. Dabei würdigte sie ihren Tanzlehrer aus Schulzeiten, einen schwulen Mann: Er habe ihr als erster Mensch vermittelt, dass er an sie glaube – als Tänzerin, Künstlerin und als Mensch.

Bereits einen Tag zuvor veröffentlichte Madonna „I Rise“, die zweite Single aus ihrem Album „Madame X“ – und es ist eine Hommage an die Stonewall-Unruhen, die vor 50 Jahren die moderne Lesben- und Schwulenbewegung begründeten. Ob sie es auch während ihres Auftritts beim Eurovision Song Contest in Tel Aviv singen wird, ist unklar.

Mit „I Rise“ will Madonna das Stonewall-Jubiläum feiern – ohne es allerdings zu erwähnen

„Ich habe ‚I Rise‘ geschrieben, um marginalisierten Menschen, die nicht das Gefühl haben, ihre Meinung sagen zu können, eine Stimme zu geben“, erklärte Madonna: „Dieses Jahr feiern wir den 50. Geburtstag des Pride und ich hoffe, dass der Song alle Menschen ermutigt, zu sich selbst zu stehen, ihre Meinung zu sagen und sie selbst zu sein.“

Doch auch, wenn das Internet über dieses Statement jubelt – textlich finden sich bei „I Rise“ nicht so viele Hinweise auf Madonnas Status als LGBT-Ikone. Statt expliziten Stonewall-Reverenzen gibt es im Intro des Songs ein Zitat von US-Schülerprotest-Ikone Emma Gonzalez. Die hymnische Ballade ist das zweite von insgesamt fünf neuen Liedern, die vor dem Release des Albums am 14. Juni erscheinen.

Zu Silvester hatte Madonna einen Überraschungsauftritt im Stonewall Inn

Als erstes Zeichen der Unterstützung des Stonewall-Inn-Jubiläums hatte Madonna übrigens zu Silvester einen Überraschungsauftritt in der Bar in der Christopher Street in New York. Sie sang dort ihre Hymne „Like a Prayer“ und den Elvis-Klassiker „Can’t Help Falling In Love“.

Die kleine Bar war im Juni 1969 Ausgangspunkt für den ersten großen Widerstand gegen die staatliche Diskriminierung und Polizeiwillkür gegenüber sexuellen Minderheiten und markiert damit den Beginn der modernen Schwulen- und Lesbenbewegung.