Sam Smith outet sich öffentlich als nicht-binär

„Nach einem Leben im Kampf mit meinem Gender habe ich beschlossen, mich selbst so zu akzeptieren, wie ich bin“

Sam Smith
pitpony photography - CC BY 3.0

Der britische Sänger Sam Smith hat sich am Wochenende als nicht-binär geoutet. „Nach einem Leben im Kampf mit meinem Gender habe ich beschlossen, mich selbst so zu akzeptieren, wie ich bin, innen und außen“, so Smith in einem Posting auf Instagram.

Schon vor einigen Monaten outete sich Smith als genderqueer

Das Outing als nicht-binäre Person kommt bei Smith nicht überraschend, sondern ist das letzte Stück einer langen Reise: Vor zwei Jahren gab es das Bekenntnis „Ich fühle mich genauso als Frau wie als Mann“. Vor sechs Monaten sagte Smith in einem Interview: „Ich bin weder männlich noch weiblich“.

„Seit ich ein kleiner Bub war, seit ich ein kleiner Mensch war, habe ich mich in meiner Haut als Mann nicht wohlgefühlt“, so Smith damals: „An manchen Tagen habe ich meine männliche Seite, an manchen Tagen meine weibliche.“ Smith sei vor der Bekanntgabe „sehr nervös“ gewesen: „Weil es mir viel zu wichtig ist, was Menschen über mich denken.“

„Them/they“ als neues Pronomen für Smith

Im Englischen solle man für Smith künftig das Pronomen „they/them“ verwenden. Eine entsprechende gebräuchliche Variante für nicht-binäre Menschen im Deutschen gibt es noch nicht. Smith verstehe, dass noch falsche Personalpronomen verwendet werden – doch man „solle es bitte zumindest probieren. Ich hoffe, dass ihr mich jetzt so sehen könnt, wie ich mich selbst sehe.“

„Sam hat sich diese Entscheidung lange und gründlich überlegt“, so eine anonyme Quelle gegenüber der britischen Boulevardzeitung The Sun. „Die Bitte ging zuerst an den Freundeskreis und soll später auch an die Musikindustrie gerichtet werden. Es ist eine aufregende und wegweisende Zeit.“

Nicht-binäre Menschen sind in ihrer Geschlechtsidentität weder ausschließlich männlich noch ausschließlich weiblich.