Conchita bleibt daheim: Tom Neuwirth moderiert neue TV-Show als er selbst

Stefan Raabs "FameMaker": Sänger sehen, nicht hören

Tom Neuwirth
ProSieben

Conchita macht Pause: Für die Moderation einer neuen Show im deutschen Privatsender ProSieben tritt Tom Neuwirth das erste Mal seit Jahren unter seinem bürgerlichen Namen auf. Die Idee für die Show kommt von Stefan Raab – und weist auffallende Parallelen zu einem Konzept auf, das der Mitbewerber RTL Mitte August sendet. 

Bei „FameMaker“ sieht die Jury die Sänger, hört sie aber nicht

Bei “FameMaker” singen und performen die Kandidaten unter einer schalldichten Kuppel. Dabei müssen sie die Juroren – Carolin Kebekus, Luke Mockridge und Teddy Teclebrhan – von ihren Entertainment-Qualitäten überzeugen. Ist einer der drei Promis von dem Künstler überzeugt, kann er die Kuppel lüften. Im Finale müssen die Promis dann mit ihrem Team einen möglichst guten Auftritt hinlegen. 

Aushängeschild der neuen ProSieben-Show ist Tom Neuwirth, der bereits reichlich Erfahrung in Casting-Shows hat – begann seine Karriere doch mit der ORF-Produktion “Starmania” im Jahr 2006. Als Conchita Wurst nahm er dann 2011 in der “Großen Chance” teil, was ihn letztendlich bis zum Gewinn des Eurovision Song Contest 2014 führte. 

„Eine starke Performance lebt nicht allein von einer guten Stimme“

“Bei ‚FameMaker‘ stehe ich erstmals im deutschen Fernsehen als Tom und nicht als Conchita auf der Bühne. Ich freue mich sehr, die Performer auf ihrem Weg zum Fame zu begleiten”, wird Neuwirth in der ProSieben-Pressemitteilung zitiert: “Weil ich selbst den großen Auftritt liebe, weiß ich genau: Eine starke Performance lebt von ganz unterschiedlichen Ausdrucksmitteln, nicht allein von einer guten Stimme.” 

Neben Tom Neuwirth wird Viviane Geppert als Backstage-Moderatorin bei “FameMaker” dabei sein. Ein genauer Ausstrahlungstermin steht noch nicht fest, produziert soll die Show noch diesen Sommer werden. Zuletzt war Neuwirth als Conchita in der mäßig erfolgreichen Drag-Queen-Casting-Show „Queen of Drags“ sowie als Moderator des “Free European Song Contest” für ProSieben vor der Kamera. 

RTL zeigt Mitte August eine ähnliche Show mit Thomas Hermanns und Jorge Gonzales

Die Show weist gewisse Ähnlichkeiten mit dem aus Südkorea stammenden Format “I Can See Your Voice” auf, deren deutsche Adaption RTL am 18. und 19. August sendet. Hier müssen ein Musiker und sein “Superfan” in mehreren Spielrunden herausfinden, welcher Kandidat wirklich gut singen kann und wer nur blufft – ohne die Kandidaten zu hören 

Jener Kandidat, der es ins Finale statt, darf ein Duett mit dem Musiker singen. Kann dieser Kandidat dann wirklich singen, gewinnt der Musiker für seinen Superfan einen Geldpreis von 10.000 Euro. Moderiert wird die Show von Daniel Hartwich, als Musiker konnte man Sasha gewinnen. Evelyn Burdecki, Jorge Gonzalez, Thomas Hermanns, Tim Mälzer und Judith Rakers sollen zusätzlich mit “Tipps und lockeren Sprüchen” für Spaß sorgen.