So feiert Betty White ihren 99. Geburtstag

Das "Golden Girl" nimmt sich auch im hohen Alter nicht zu ernst

Betty White
David Shankbone

Die legendäre Schauspielern Betty White feiert am Sonntag, dem 17. Jänner, ihren 99. Geburtstag – und trotz der harten Corona-Maßnahmen macht die ehemalige „Golden Girl“-Darstellerin aus ihrer Situation das Beste. Ihr Geheimnis für ein langes Leben sei „einen Sinn für Humor“ zu haben.

Enten füttern statt Dauerlauf

„Vielleicht hätten sie nicht gefragt, aber ich erzähle es ihnen trotzdem“, sagte sie der Website Entertainment Tonight: „Was mache ich an meinem Geburtstag? Jeden Morgen eine Meile zu laufen ist wegen der Covid-Regeln nicht möglich, deshalb arbeite ich an einer Wiederveröffentlichung von ‚The Pet Set‘, und füttere die beiden Enten, die mich jeden Tag besuchen kommen.“

„The Pet Set“ ist eine Serie, die Betty White und ihr verstorbener Ehemann, Produzent Allen Ludden, in den 1970er Jahren produziert haben. Darin geht es um prominente Gäste und ihre Tiere. Zu den Gästen der als Tierfreundin bekannten White gehörten auch Schwulenikonen wie Mary Tyler Moore und Doris Day.

Sie freut sich, dass ihre Lieblingsserie neu aufgelegt wird

Anlässlich des 50-Jahr-Jubiläums soll die Serie im Februar auf DVD und in diversen Streaming-Plattformen erscheinen. „The Pet Set“ ist eine meine Lieblingsserien“, sagte sie anlässlich der Ankündigung: „Ich bin aufgeregt, dass man sie nach all diesen Jahren wieder sehen kann.“

Gegenüber People sagte sie: „Ich bin mit guter Gesundheit gesegnet. 99 zu werden ist im Grunde auch nicht anders, als 98 zu werden.“ Man solle sich selbst nicht zu ernst nehmen, so White, die einen Hang zu Hot Dogs, Wodka und Robert Redford hat: „Ich schaue nur auf die positive Seite und lebe nicht auf der anderen Seite. Es kostet einen zu viel Energie, negativ zu sein.“

Als Rose in den „Golden Girls“ schrieb sie Fernsehgeschichte

Der größte Erfolg in der mehr als 80-jährigen Karriere von Betty White war die Rolle der Rose Nyland in der Fernsehserie „Golden Girls“, die bei uns zwischen 1990 und 1994 ausgestrahlt wurde. Immer wieder wurden darin auch sozialkritische Themen wie Alzheimer, Homosexualität, Sterbehilfe, Altersarmut und HIV angesprochen – für eine Mainstream-Serie dieser Zeit ein mutiger Schritt.

Als die Serie 1992 eingestellt wurde, war White bereits 70 Jahre alt. Ihre drei Kolleginnen sind mittlerweile verstorben. „Nun bin ich also die letzte Überlebende und das ist so eine Ironie, denn ich war die Älteste von uns Vieren. Ist das nicht absurd?“, sagte sie einmal.

Mit der längsten TV-Karriere ist sie im Guinness Buch

Für ihre Leistung gewann sie auch mehrere Emmys und schaffte es mit der längsten Fernsehkarriere als Entertainerin 2013 sogar ins Guinness Buch der Rekorde.

Genauso wie ihre „Golden Girls“-Kollegin Bea Arthur gilt auch Betty White als treue Verbündete für die Gleichstellung der LGBTI-Community. So hat sie sich bereits früh für die Öffnung der Ehe ausgesprochen und LGBTI-Jugendliche während ihrer gesamten Karriere unterstützt.