Ab heute gibt es einen Helga-Pankratz-Platz im queeren Herz von Wien

Eine besondere Ehre für die Pionierin der Lesben- und Schwulenbewegung

Helga Pankratz
HOSI Wien

In Wien-Margareten wird heute, Freitag, ein Platz nach der lesbischen Aktivistin Helga Pankratz benannt. Die HOSI Wien, bei der Pankratz lange aktiv war, und die Bezirksvorstehung Margareten feiern die Benennung mit einem Grätzelfest.

Der kleine Platz wird ab sofort nach der LGBTI-Aktivistin benannt

Der Helga-Pankratz-Platz befindet sich an der Ecke Strobachgasse/Schönbrunner Straße im 5. Wiener Gemeindebezirk, in unmittelbarer Nähe zur Römersauna . Im letzten Jahr hat der Kulturausschuss des Gemeinderats die Benennung des Platzes nach Pankratz beschlossen. Nun findet die feierliche Benennung des Platzes statt.

Die Feierlichkeiten beginnen heute, Freitag, um 16.00 Uhr. Eine halbe Stunde finden die offizielle Benennung und ein Gedenken an Helga Pankratz statt. Ab 17.00 Uhr gibt es Musik und „Living Books“: Dabei erzählen Menschen aus der LGBTI-Community ihre Geschichten und stehen für Fragen zur Verfügung. 

Einige von ihnen haben Helga Pankratz auch noch gekannt und erzählen von der Pionierin der Lesbenbewegung. Ab 20.00 Uhr lädt die HOSI Wien zu einer After-Party in ihr nahe gelegenes Vereinslokal, das Gugg , ein.

In der Community bleibt Pankratz unvergessen

Helga Pankratz starb im Jänner 2014 im Alter von 54 Jahren an Lungenkrebs. Sie gilt als Pionierin der LGBTI-Bewegung in Österreich. Pankratz war auch Obfrau der HOSI Wien und gründete dort auch gemeinsam mit Doris Hauberger die Lesbengruppe. Die Vernetzung der Community und die Förderung von LGBTI-Sportvereinen waren ihr ebenfalls ein Anliegen. 

Außerdem war Pankratz 1983 an der Gründung der schwul-lesbischen Jugendgruppe sowie Anfang der 2000er am Start des Schulbesuchsprojekts „peerconnexion“ maßgeblich beteiligt. im Jahr 2000 erhielt sie den G.A.L.A. Award der HOSI Linz für besondere Verdienste um die rechtliche und gesellschaftliche Gleichstellung von Lesben und Schwulen in Österreich.

Außerdem schrieb Helga Pankratz Lyrik, Kurzprosa und regelmäßige Kolumnen. Vielen ist sie noch durch ihre Kolumne „Aus lesbischer Sicht“ bekannt, die mehr als 20 Jahre lang in den Lambda-Nachrichten, dem Vereinsmagazin der HOSI Wien, erschienen sind.