Mittwoch, 17. Juli 2024
HomeMedienStreamingTwenty4Tim: Der Dschungel hat ihn "so ein bisschen maskulinisiert"

Twenty4Tim: Der Dschungel hat ihn „so ein bisschen maskulinisiert“

Er hatte im RTL-Dschungelcamp wohl eine der größten Entwicklungen gemacht: Twenty4Tim, bisexueller Influencer und Popstar ist in den zweieinhalb Wochen im australischen Dschungel merkbar gereift.

Meistgelesen

Neu auf GGG.at

Zum Schluß verließ Twenty4Tim das Dschungelcamp als Dritter – und deutlich verändert: „Das Doppelkinn ist weg“, bemerkte der 23-Jährige. Und er fühlt sich nach der Zeit bei „Ich bin ein Star, holt mich hier raus“ auch männlicher. „Ich glaube, der Dschungel hat mich so ein bisschen maskulinisiert“, meinte der Influencer, der noch mit Kunstnägeln ins Camp eingezogen ist, nach dem Finale.

Twenty4Tim: „Ich trage jetzt Bart“

Den Unterschied sieht man auch sofort: „Ich trage jetzt Bart. Damit muss sich leider meine eingefleischte Community abfinden. Und alle Leute, die mich jetzt so kennengelernt haben, die haben jetzt auf alle Fälle keinen Kulturschock, wenn sie mich sehen“, so Twenty4Tim, der bürgerlich Tim Maximilian Kampmann heißt. 

Zu Beginn galt Twenty4Tim noch als Favorit – wegen seiner großen Fangemeinde: Mit Millionen Streams auf Spotify und über 7,5 Millionen kumulierten Abonnenten auf YouTube, TikTok und Instagram gehört er zu den erfolgreichsten Influencern Deutschlands. Doch über den dritten Platz ist er nicht enttäuscht. „Ich habe auch nicht einmal nachgedacht: Warum ist es jetzt der dritte Platz?“, verrät er.

- Werbung -

Die Krone geht an Lucy, und Leyla wäre gerne die nächste Bachelorette

Gewonnen hatte das Dschungelcamp „No Angels“-Sängerin Lucy Diadovska. Sie ist nun die erste offen lesbische Dschungelkönigin in der Geschichte der RTL-Sendung. Nun kann sich die 47-Jährige nicht nur über den Titel freuen, sondern auch über ein stattliches Preisgeld in der Höhe von 100.000 Euro. Einen Teil davon möchte sie einer Tierschutz-Organisation spenden, kündigte Lucy noch in der Live-Sendung an.

Auf Platz 2 landete Reality-Sternchen Leyla Lahouar, die ihre TV-Karriere als „Bachelor“-Kandidatin begann und seitdem in etlichen Dating-Formaten zu sehen war. Nach ihrem missglückten Flirt mit Mitcamper Mike Heiter hat sie schon eine neue Perspektive: „Vielleicht werde ich ja die nächste Bachelorette. Denn wie man sieht, klappt es mit den Männern ja immer noch nicht“, so die 27-Jährige.

Alle Folgen der aktuellen Staffel von „Ich bin ein Star, holt mich hier raus“ gibt es nun übrigens auf der Streaming-Plattform RTL+ zum Nachsehen – genauso wie sämtliche Staffeln der vergangenen Jahre.

RTL+ 30 Tage kostenlos testen