Junge Transsexuelle überfallen: Polizei sucht Täter mit Überwachungsfoto

Vor einem Jahr eine junge Transsexuelle beleidigt, geschlagen und beraubt

Polizei Berlin
Symbolbild

Vor ziemlich genau einem Jahr wurde eine damals 19-jährige Transsexuelle wegen ihres Aussehens in einer Berliner U-Bahn beleidigt, geschlagen und beraubt. Nun sucht die Polizei mit Hilfe von Fotos der Überwachungskameras nach den Tätern.

Es war in der Nacht auf den 20. Oktober 2016: Gegen 0.45 Uhr wurde die junge Frau in einem Wagen der von drei Männern wegen ihres Aussehens angesprochen, ausgelacht und beleidigt. Die Betroffene wehrte sich verbal gegen die Anfeindungen. Daraufhin stießen sie die drei Männer, schlugen zu und traten sie noch im Zug. Als sie in der U-Bahn-Station Bülowstraße aus der U-Bahn flüchtete, stürzte sie. Dabei verlor sie ihr Handy. Einer der Schläger nahm es und fuhr mit seinen beiden Freunden weiter.

Zwei Täter konnte die Polizei schon identifizieren – jetzt sucht sie den Dritten

Gegen das Trio wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Zwei der mutmaßlichen Täter konnten bereits ermittelt werden. Nun sucht die Berliner Polizei mit Bildern aus der Überwachungskamera der U-Bahn nach dem dritten Mann. Damit bittet der zuständige Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes Berlin jetzt auch die Bevölkerung um Mithilfe.

Konkret sucht die Polizei Informationen zur Identität oder dem Aufenthaltsort des Mannes. Auch für weitere sachdienliche Hinweise über den Mann, für den die Unschuldsvermutung gilt, ist das LKA Berlin dankbar. Hinweise nimmt das Landeskriminalamt unter der Telefonnummer +49/(0)30 4664-953128, per E-Mail an [email protected], über die Internetwache Berlin oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Für den Mann gilt die Unschuldsvermutung