Falko Droßmann neuer queerpolitischer Sprecher der SPD

SPD-Arbeitsgruppe Queerpolitik wählt Hamburger Abgeordneten zu ihrem Sprecher

Falko Droßmann
SPD Hamburg

Der Hamburger Abgeordnete Falko Droßmann ist neuer queerpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion. Die neu gegründete Arbeitsgruppe Queerpolitik in der SPD-Fraktion hat den 48-Jährigen am Montag zu ihrem Sprecher gewählt, damit übernimmt er diesen Themenbereich auch innerhalb der Fraktion.

Ein großer Vertrauensbeweis für den Bundestags-Neuling

Neben Droßmann hatte sich auch der bayerische Bundestagsabgeordnete Jan Plobner für den Posten beworben. Der 29-Jährige, der erstmals in den Bundestag eingezogen war, will nun als queerpolitischer Sprecher der bayerischen SPD-Arbeitsgruppe Teil der politischen Debatte werden.

Die Wahl Droßmanns ist ein großer Vertrauensbeweis der Fraktion für den Newcomer: Der Oberstleutnant der Luftwaffe ist erst seit letztem Jahr im Bundestag, zuvor war er Leiter des Bezirksamts von Hamburg-Mitte. Seit dem 1. Oktober 2017, dem Tag der Ehe-Öffnung in Deutschland, ist er mit seinem Partner verheiratet.

SPDqueer: „Ein engagierter Streiter für Belange von LSBTIQ*-Menschen“

Seine Parteikolleg:innen streuen Droßmann Rosen: „Mit Falko Droßmann übernimmt ein engagierter Streiter für die Belange von LSBTIQ*-Menschen die Aufgabe des queerpolitischen Sprechers der Fraktion“, so Carola Ebhardt, Co-Bundesvorsitzende der SPDqueer. Der Bundesvorstand von SPDqueer freue sich „sehr auf eine gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit“.

„Die Belange von LGBTIQ-Menschen sind ein Querschnittsthema, dass alle Bereiche unserer Gesellschaft umfasst. Die Gründung der AG Queerpolitik zeigt, dass die SPD-Bundestagsfraktion diesen Themen eine größere Bedeutung beimisst“, fügt Ebhardts Co-Vorsitzender Oliver Strotzer hinzu.

Zwischen 2008 und 2019 war mit Johannes Kahrs ebenfalls ein Hamburger queerpolitischer Sprecher der SPD. Nach dessen Rücktritt übernahm der bayerische Abgeordnete Karl-Heinz Brunner diese Position. Er wurde jedoch nicht erneut in den Bundestag gewählt.