Europaweite Studie über Lesben und Schwule gestartet

Derzeit gibt es innerhalb der Europäischen Union wenig vergleichbare Daten, wie Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender in den einzelnen Ländern diskriminiert werden. Eine neue Studie möchte das nun ändern.

In Auftrag gegeben wurde die Studie von der in Wien ansässigen EU-Agentur für Grundrechte (FRA). Sie soll erstmals einen genauen Überblick über die Lebenssituation von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgender in Europa geben. Die Umfrage wird in allen 27 EU-Mitgliedsstaaten sowie in Kroatien online und anonym durchgeführt. Der Fragebogen steht in allen Landessprachen zur Verfügung.

Für die FRA ist diese Studie ein Meilenstein. Sie geht davon aus, dass die Ergebnisse die Grundlage für die Lesben- und Schwulenpolitik der EU in den nächsten Jahren bilden werden. Deshalb ist es wichtig, dass möglichst viele Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender diese Studie ausfüllen. Das Ausfüllen des kompletten Fragebogens dauert etwa 20 Minuten und ist über die Homepage lgbtsurvey.eu bis Ende Juni 2012 möglich. Die FRA rechnet in ganz Europa mit mehreren zehntausend ausgefüllten Online-Fragebogen.

Links zum Thema