Erster Regenbogen-Zebrastreifen in Vorarlberg

Schlins im Bezirk Feldkirch übernimmt eine Vorreiterrolle

Regenbogen-Zebrastreifen
Stadt Wien/PID

Nun gibt es auch in Vorarlberg den ersten Regenbogen-Zebrastreifen: Wie die Gemeinde Schlins berichtet, ist der erste Regenbogen-Zebrastreifen am Montag in dem 2.250-Einwohner-Ort am Nordrand des Walgaus aufgemalt worden. Zuvor hatten auch Aktivist:innen in Dornbirn und Lustenau in ihren Städten das bunte Symbol gefordert – waren aber offenbar nicht schnell genug. 

„Ein Zeichen von Gleichberechtigung“ – auch abseits der Großstädte

Nun bringt der erste Regenbogen-Zebrastreifen Vorarlbergs sowohl Kinder als auch Erwachsene sicherer über die Hauptstraße von Schlins. “Neben der Verbesserung der Verkehrssicherheit setzt der Zebrastreifen auch ein Zeichen für Gleichberechtigung”, heißt es aus der Gemeinde im Bezirk Feldkirch. 

Der erste Regenbogen-Zebrastreifen Österreichs wurde 2019 anlässlich der EuroPride auf die Wiener Ringstraße gemalt. Mittlerweile gibt es in der Bundeshauptstadt 20 dieser bunten Übergänge – auch in Außenbezirken wie Simmering oder Floridsdorf. Zusätzlich wurde im April in Wien-Alsergrund der erste Trans-Zebrastreifen Österreichs eingeweiht. 

In vielen Städten Österreichs gibt es mittlerweile Regenbogen-Zebrastreifen

Die Idee hat sich mittlerweile in ganz Österreich durchgesetzt: Ob Innsbruck, Villach oder Linz – in einigen österreichischen Städten gibt es mittlerweile Zebrastreifen mit Regenbogenfarben. Dass diese in einem kleinen Ort wie Schlins aufgemalt werden, ist allerdings eine Premiere. Immer wieder werden diese Zeichen der Vielfalt auch zum Ziel von Vandal:innen, wie zuletzt in Linz

Der erste Regenbogen-Zebrastreifen wurde 2012 in West Hollywood vom Künstler Martin Duvander initiiert, ebenfalls anlässlich der dortigen Pride. Im Jahr 2013 folgten Tel Aviv und Sydney. Mittlerweile sind die Regenbogen-Zebrastreifen in unzähligen Städten weltweit verbreitet, etwa in London, Hamburg oder Paris. 

Damit die Regenbogen-Zebrastreifen der Straßenverkehrsordnung entsprechen, dürfen in Österreich übrigens nicht die weißen Streifen eingefärbt werden, sondern ausschließlich die Zwischenräume.