Facebook Google Plus Twitter RSS Feed

Brasilien: Drei tote Transfrauen an einem Tag

Eine weitere wurde verletzt, Umstände des Todes größtenteils unklar

Nathallya Figueiredo - privat

Nathallya Figueiredo - privat
21.01.2016 | 14:08 | von Chris Karnak

In Brasilien sind drei Transfrauen an einem Tag tot aufgefunden worden. Eine weitere wurde beinahe erstochen. Zwei der Taten, die unter Umständen zusammenhängen könnten, ereigneten sich am Sonntag in der Stadt Capão da Canoa.

Als erstes Opfer wurde die 25-jährige Nathallya Figueiredo mit Stichwunden in ihrem eigenen Auto gefunden. Sie verstarb auf dem Weg zum Krankenhaus. Das Opfer war erst vor Kurzem aus Frankreich zurückgekommen.

Ein zweites Opfer wurde ebenfalls mit Stichwunden an der Avenida Atlântica in derselben Stadt gefunden. Sie wies Verletzungen in der Brust und am Arm verletzt. Sie wurde ins Krankenhaus eingeliefert, ihr Zustand ist ernst.

Die Polizei ermittelt, ob die beiden Fälle zusammenhängen. Spuren zu möglichen Tätern gibt es nicht. Bis jetzt ist bekannt, dass Figueiredo als Escort gearbeitet hat.

Weiters wurde am Sonntag in Cidade Nova I, einem Bezirk von Senhor do Bonfim, die 38-jährige Marcia Cabrita tot in ihrer Wohnung aufgefunden. Ihre Todesumstände sind nicht bekannt. Nach Informationen der Nachbarn und ihres Partners wurde sie wegen Gesundheitsproblemen behandelt. Als Gründerin einer lokalen Samba-Schule war sie eine regionale Berühmtheit.

Wie PlanetTransgender meldet, wurde auch in San Jose die Leiche einer Transfrau im Fluss Forquilhas treibend gefunden. Die Identität der Toten ist noch nicht geklärt.

Dieser Artikel ist mir was wert